Iss was du kennst und lass die Finger vom Rest

Vermisst du auch den Duft des Frühlingswaldes, den Dul-X-Geruch in den Garderoben, der Gestank des verschwitzten OL-Dress‘ in deiner Sporttasche? Fehlen dir auch die schmutzigen OL-Schuhe, die Routenanalysen in der OL-Beiz und das Zeckensuchen beim Duschen? Noch besteht die Hoffnung, dass vor den Sommerferien der eine oder andere OL stattfinden kann. Aber auf was kann man in diesen schrägen Zeiten noch vertrauen?

Kopf hoch, denn die Hilfe ist nah: das Norska News Nummer zweihundertneunzig mit einunddreissig Seiten hilft dir, die Zeit zu überbrücken und bietet allen Homeofficern, Zwangsfernstudierenden und quaräntierten Risikoaltersklassigen eine willkommene Abwechslung.

Eine Warnung vorneweg: Vielleicht machst du’s wie der Präsi und holst dir zuerst eine dieser Flaschen aus dem Kühlschrank mit dem mittlerweile berüchtigten Namen auf der Etikette. Natürlich darf’s auch ein weniger weit gereistes Produkt sein. Auf Seite drei beginnt nämlich der Bericht vom Schnellzug-Team, bei dem du dich schon bald dem Eindruck nicht verwehren kannst, dass der Autor an einem Corona-Quarantäne-Delirium gelitten haben muss, was du aber sogleich ausschliesst, weil es zeitlich nicht sein kann. 😉 Spätestens auf Seite sieben wirst du innehalten und dich auf dem erneuten Weg zum Kühlschrank fragen, ob eine vorgezogene Quarantäne für den Autor nicht doch die bessere Lösung gewesen wäre. Und die Geschichte ist hier noch längst nicht zu Ende. Hat er überhaupt noch Zeit gehabt zum Trainieren oder hat er den Bericht vielleicht einfach aus dem Internet kopiert?

Nimm noch einen tiefen Schluck, noch wirst du nicht schwanken. Es ist nur die Rubrik die dich zweifeln lässt: Ä Schwank usem Läbe. Diesmal hat Markus Troxler seine Spuren hinterlassen, Spuren in den Gaggo.

Du siehst den Flaschenboden, die Blase beginnt zu drücken. Zuerst willst du jetzt aber noch von Floo’s den Unterschied zwischen Beeri suchen und Posten suchen erklärt haben, mit dem Resultat, dass du dann weisst, warum er lieber Fondue isst und wie dieser Artikel zu seinem Titel gekommen ist.

Nach all der locker flockigen Unterhaltung wird’s ab Seite sechzehn plötzlich trocken und seriös. Höchste Zeit die dritte Flasche aus dem Kühlschrank zu holen. Weil du musst nun tapfer sein und fünfzehn Seiten Hauptversammlungsprotokoll durchackern. Schliesslich wirst du an der HV 2021 das Protokoll genehmigen, also willst du auch wissen, was der Sekretär alles für die Nachwelt niedergeschrieben hat und für welche Anlässe du die Hand erhoben hast und wem du die Stimme gegeben hast.

Bereit für das Abenteuer? Dann nicht’s wie los!