Weltcup-Sieg für Joey

Der OL-Weltcup gastierte für drei Wettkämpfe im Laufental. Den Heimvorteil konnten die Schweizer Athleten ausnutzen. Allen voran Joey Hadorn. Im gelang sein erster Weltcupsieg und ein zweiter Platz. Auch Sabine Hauswirth gelang mit einem dritten Rang der Sprung aufs Podest.

Für das Weltcup-Wochenende in Laufen konnten sich gleich 5 Athleten der ol norska und des raskt tog teams qualifizieren: Joey Hadorn bei den Herren sowie Sabine Hauswirth, Sarina Jenzer, Martina Ruch und Silje Ekroll Jahren.

Mit einem Lauf über die Mitteldistanz wurde die Weltcuprunde eröffnet. Bereits während des Frauen-Wettkampfes lief der Norska-Chat heiss. Sarina zeigte einen soliden Lauf, klassierte sich in der Endabrechnung als 8., einen Rang vor Silje. Noch besser erging es Sabe. Trotz einem Fehler beim fünften Posten reichte es ihr als dritte für einen Podestplatz.

Dieses Resultat wurde im anschliessenden Herrenrennen noch getoppt. Joey lief ein starkes Rennen und stellte eine klare neue Bestzeit auf, was ihm dem den Platz auf dem Leader-Stuhl bescherte. Dort hätte er bis am Schluss sitzen bleiben können. Doch er hielt lange aus. Zu nervös wurde er als der mehrfach Weltmeister Daniel Hubmann praktisch gleichauf unterwegs war. Am Schluss machten 9 Sekunden die Differenz und Joey (und mit ihm die Norska-Chatgemeinschaft) konnte seinen ersten Weltcup-Sieg feiern.

Es folgte der Knock-Out-Sprint in der Stadt Laufen. Alle gestarteten Norskaler überstanden die Qualifikation. Bis in den Viertelfinal schaffte es Sarina, Silje bis in den Halbfinal. Sabe und Martina erreichten sogar den Final und die Ränge 5 und 6 in der Endabrechnung.

Ebenfalls bis in die Endrunde schaffte es Joey. Auch Dank einer guten Routenwahl zum zweitletzten Posten kämpfte er sich auf den zweiten Platz und somit zu seinem zweiten Weltcup-Podest.

Abgeschlossen wurde das Weltcup-Wochenende mit einem Sprint in Laufen. Waren die Norskaler verwöhnt von den vorherigen Resultaten, dass es im Chat ruhig oder waren eh alle vor Ort? Einen Norska-Podestplatz gab es zwar heute nicht zu feiern. Aber mit je einem fünften Rang gelangen Joey und Sabe wiederum starke Leistungen zum Abschluss eines erfolgreichen Wochenendes. Silje als 11, Martina als 21. und Sarina als 27. verloren etwas mehr Zeit.

Fotos: Rémy Steinegger